Aktuelle Meldungen
Kunden-Matinée am 11. September 2018 in Baden/Schweiz

Den eingeladenen Besuchern konnte zum ersten Mal in der Schweiz der Paradigmenwechsel in der Trench Erdschluss-Schutztechnik vorgestellt werden:

︎  Die intelligenten Produkte der Sekundärtechnik haben diesen Paradigmenwechsel bereits abgeschlossen und sind für den Markt freigegeben. 

◼︎ Die Produkte der Primärtechnik sind auf Grund der Forschungsarbeiten der Technischen Universität Graz in der Produktionsvorbereitung für einen maximalen Erdschlussstrom von 1500 A und werden im kommenden Jahr für den Markt freigegeben.

 

Die intelligente Sekundärtechnik

Diese zeigt sich in einer Vielfalt von Integrationen verschiedener Funktionen. Zum Beispiel integriert der neue Regler EFC60m die Stromeinspeisung in das gleiche 19“ Gehäuse, ein technischer, volumenmäßiger und wirtschaftlicher Fortschritt, der allein schon die Zuordnung zu den „Alleinstellungsmerkmalen USP“ erlaubt.
Jedoch die Entwicklung folgte weiteren Zielen: die erhöhte intuitive Bedienungsfreundlichkeit, rasche systemgestützte Inbetriebsetzung, den Schnappschussmechanismus zur Sammlung aller Datenpuffer und Logfiles und viele weitere funktionelle Neuentwicklungen.
Alle Informationen über die Alleinstellungsmerkmale erhalten Sie hier.

 

 

Die Berechenbarkeit des Reststromes von Petersenspulen – der Entwicklungs- sprung nach Jahrzehnten der „Gewohnheitsregeln“

Bestehende Mittelspannungsnetze werden auch in Zukunft erweitert, wobei der Netzzubau vorrangig durch Kabel erfolgt. Diese besitzen eine ca. um den Faktor 30 größere Leiter-Erde-Kapazität und erhöhen dadurch massiv den kapazitiven Erdschlussstrom ICE . Wenn man - was zur Beibehaltung der hohen Versorgungsqualität erforderlich ist - die Erdschlusslöschung beibehält, erfordert dies den zusätzlichen Einbau von Löschspulen.

Während bisher Netze mit kapazitiven Erdschlussströmen in der Größenordnung von 200 A bis
600 A üblich waren, zeichnet sich der Bedarf nach Netzen mit kapazitiven Erdschlussströmen bis
1500 A ab. Die Frage, ob wegen der gegebenenfalls steigenden Erdschlussrestströme auch Netzteilungen mit kostspieligen Erweiterungen der bestehenden Umspannwerke bzw. sogar die Neuschaffung von neuen Netzbezirken durch den Bau neuer Umspannwerke erforderlich ist, hängt von den tolerierbaren Erdschlussrestströmen ab. Hauptkriterien bezüglich der Größe des Fehlerstroms sind im Falle von Freileitungsnetzen die Löschfähigkeit frei brennender Lichtbögen,  sowie - allgemein – die auftretende Erdungsspannung, welche vom Fehlerstromanteil über Erde bestimmt wird. Die sensationellen Forschungsergebnisse der TU Graz haben den Paradigmenwechsel der Primärtechnik eingeleitet, der diese hohen Erdschlussströme ohne die gefährdende Erhöhung des Reststromes ermöglicht.

 

Die Matinée

Die Referenten von Trench Austria und der TU Graz konnten mit ihren hochinteressanten und für viele doch sehr neuen Entwicklungsergebnissen sehr schnell die Aufmerksamkeit des Auditoriums gewinnen. Trench Austria konnte sich mit diesem Sprung nach vorne im Bereich der Primär- und Sekundärtechnik wiederum als der Technologieführer auf dem Gebiet der Erdschlusskompensation präsentieren.
Es führte zu ersten vertieften Gesprächen und die Ankündigung eines Trainingsprogrammes im Werk Leonding / Österreich, sowie praktischen Live-Einsatzerfahrungen in den Unterwerken der Schweizer Energieversorger unter Assistenz von Trench Austria als Teil des Trainingsprogrammes ergab erste Einsatztermine.

 

 

Profil Fachtagungen

Fünf Fachtagungen zur Erdschluss-Schutztechnik wurden in den vergangenen Jahren in der Schweiz zusammen mit der Technischen Universität Graz und Experten von Energieversorgungsunternehmen und Entwicklungs- und Produktionsunternehmen durchgeführt.
Eine Zusammenfassung inkl. Koordinaten erhalten Sie hier.

Profil Fachtagungen_Deutsch (PDF - 626,83 kB)

 

 

Ihr Kontakt:

Manfred Frankenreiter, Dipl. Ing. FH, Repräsentant Trench Austria Erdschluss-Schutztechnik für die Schweiz und Fürstentum Liechtenstein. Gerne für einführende Informationen auch im deutschsprachigen Europa, inkl. Südtirol, verfügbar.
AUF WUNSCH VERSAND DER GESAMTDOKUMENTATION 70MB ZUR MATINÉE 11.09.2018.
ENGLISH SPEAKING TOO.
TELEFON: +41 79 669 75 14  EMAIL: MSR@FRANKENREITER.CH